Liebe Nutzer,

für ein optimales und schnelleres Benutzererlebnis wird als Alternative zum von Ihnen verwendeten Internet Explorer der Browser Microsoft Edge empfohlen. Microsoft stellt den Support für den Internet Explorer aus Sicherheitsgründen zum 15. Juni 2022 ein. Für weitere Informationen können Sie sich auf der Seite von -> Microsoft informieren.

Liebe Grüße,
Ihr ifb-Team

Lexikon
Cash Flow-Rendite

Cash Flow-Rendite

ifb-Logo
Redaktion
Stand:  14.8.2023
Lesezeit:  01:00 min

Kurz erklärt

Die Cash-Flow-Rendite ist eine finanzielle Kennzahl, die das Verhältnis zwischen dem operativen Cashflow (Geldfluss oder Liquidität) eines Unternehmens und einem bestimmten Investitionsbetrag misst. Sie zeigt, wie effektiv eine Investition in Bezug auf die generierten Cashflows ist und berücksichtigt somit die tatsächlichen Geldzuflüsse. Eine höhere Cash-Flow-Rendite deutet in der Regel auf eine bessere Rentabilität einer Investition hin.

Kostenlose ifb-Newsletter

Abonnieren Sie unsere Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unseren Newslettern für Betriebsräte, SBV und JAV.
Jetzt abonnieren

Begriff

Die Cash Flow Rendite gibt an, wie viel operativer Cash Flow in % des Umsatzes von einem Unternehmen erwirtschaftet werden.

Formel:

 Cash Flow x 100

Cash Flow Rendite (%) =  


    Umsatzerlöse

Erläuterung

Der Cash Flow ist als absolute Größe für den Vergleich von Unternehmen unterschiedlicher Größe und Struktur nicht geeignet. Je mehr Cash Flow ein Unternehmen erwirtschaftet, desto besser. Selbst erwirtschafteter Cash Flow dient der Finanzierung von Investitionen, der Schuldentilgung und ist notwendig zur Finanzierung von Gewinnausschüttungen. Je höher die Cash Flow-Rendite, desto besser.

Tipp für den Wirtschaftsausschuss

Die Differenz zwischen Jahresüberschuss (Gewinn- und Verlustrechnung) und Cash Flow (Cash Flow Rechnung) erklärt sich im Wesentlichen aus den Abschreibungen des Geschäftsjahres und der Bewegung der Rückstellungen. Die Cash Flow Redite ist deshalb normalerweise höher als die Umsatzrendite. Trifft dies nicht zu, deutet das darauf hin, dass der Jahresüberschuss durch Einmaleffekte, wie Auflösen von Rückstellungen oder Reduzierungen bei den Abschreibungen geprägt ist.

Achtung: Viele Unternehmen passen diese Kennzahl auf ihre speziellen Bedürfnisse an. Der Wirtschaftsausschuss sollte sich daher immer den Aufbau der Kennzahl im eigenen Unternehmen erläutern lassen.

Rechtsquelle

Die Cash Flow Rendite ist eine Kennzahl und damit ein Werkzeug zur Bilanzanalyse. Der Aufbau der Kennzahl ist in keinem Gesetz beschrieben.

Seminare zum Thema:
Cash Flow-Rendite
Wirtschaftsausschuss Teil III
Controlling und Unternehmensplanung
Wirtschaftsausschuss kompakt Teil II
Diese Lexikonbegriffe könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren

Anspruch auf Information auch ohne Revolution - § 106 Abs. 3 Nr. 5 BetrVG

Eine Revolution in der industriellen Produktion ließ das Auto zu dem Massenphänomen werden, das es heute ist. 1913 führte Henry Ford die Fließband-Arbeit ein und änderte damit die Arbeitsmethode drastisch. Ganz so revolutionär wie damals wird es heute nicht mehr zugehen, aber schon über kl ...
Mehr erfahren

Insolvenz: Das große Zittern vor der Pleite

Wenn der Pleitegeier kreist: Was tun als Betriebsrat? Worauf müssen Interessenvertreter bei drohender Insolvenz achten? Auch Betriebsräte in florierenden Unternehmen sollten wachsam sein! 
Mehr erfahren
48.500 Euro Entschädigung: Diese Summe wurde einem Schiedsrichter wegen Altersdiskriminierung zugesprochen, weil er aufgrund des Erreichens der Altersgrenze von 47 Jahren nicht mehr in die Schiedsrichterliste des Deutschen Fußballbundes (DFB) aufgenommen worden war. Für den Entschädigungsanspruch sei ausreichend, dass das Alter mitursächlich für die Beendigung der Schiedsrichterlaufbahn war, so das Landgericht Frankfurt am Main.