Liebe Nutzer,

für ein optimales und schnelleres Benutzererlebnis wird als Alternative zum von Ihnen verwendeten Internet Explorer der Browser Microsoft Edge empfohlen. Microsoft stellt den Support für den Internet Explorer aus Sicherheitsgründen zum 15. Juni 2022 ein. Für weitere Informationen können Sie sich auf der Seite von -> Microsoft informieren.

Liebe Grüße,
Ihr ifb-Team

Lexikon
Direktversicherung

Direktversicherung

ifb-Logo
Redaktion
Stand:  7.9.2023
Lesezeit:  02:00 min

Kurz erklärt

Eine Direktversicherung ist eine Form der betrieblichen Altersvorsorge, bei der ein Arbeitgeber eine Lebens- oder Rentenversicherung für seinen Mitarbeiter abschließt. Die Beiträge können entweder vom Arbeitgeber, vom Arbeitnehmer oder von beiden gemeinsam eingezahlt werden. Die Direktversicherung ermöglicht es Mitarbeitern, steuerbegünstigt für ihre Altersvorsorge vorzusorgen und stellt eine zusätzliche Form der finanziellen Absicherung im Ruhestand dar.

Kostenlose ifb-Newsletter

Abonnieren Sie unsere Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unseren Newslettern für Betriebsräte, SBV und JAV.
Jetzt abonnieren

Begriff

Ein Durchführungsweg der betriebsgestützten Altersvorsorge in Form einer Lebensversicherung, die der Arbeitgeber als Versicherungsnehmer direkt bei einer Versicherungsgesellschaft zugunsten seiner Arbeitnehmer für die Alters-, Invaliditäts- und Hinterbliebenenversorgung abschließt (§ 1b Abs. 2 BetrAVG).

Erläuterung

Die Direktversicherung ist eine Lebens- oder Rentenversicherung, die der Arbeitgeber mit einem Lebensversicherungsunternehmen zu Gunsten der Mitarbeiter als versicherte Personen abschließt. Der Arbeitgeber führt die Beiträge an das Versicherungsunternehmen ab. Sie werden entweder von ihm allein erbracht oder der Arbeitnehmer finanziert im Zuge des Anspruchs auf Entgeltumwandlung (§ 1a BetrAVG) einen Teil oder den gesamten Beitrag selbst. Der Arbeitnehmer erhält die Direktversicherung am Ende der Laufzeit -frühestens mit dem 60. Lebensjahr - ausgezahlt. Bezugsberechtigte für die Versorgungsleistungen sind der Arbeitnehmer oder seine Hinterbliebenen. Direktversicherungen unterliegen der staatlichen Versicherungsaufsicht und der Anlageregulierung nach dem Versicherungsaufsichtsgesetz Im Falle des Arbeitgeberwechsels kann die Direktversicherung mit eigenen Mitteln finanziert, beitragsfrei gestellt oder vom neuen Arbeitgeber fortgeführt werden. Die Anwartschaften und Ansprüche der Arbeitnehmer auf Leistungen aus der Direktversicherung werden von der gesetzlich vorgeschriebenen Insolvenzsicherung erfasst, wenn Leistungen nicht gezahlt werden und der Arbeitgeber seiner Verpflichtung wegen der Eröffnung des Insolvenzverfahrens nicht nachkommt (§ 7 Abs. 1 S. 2 Nr. 1 BetrAVG). Träger der gesetzlichen Insolvenzsicherung Pensions-Sicherungs-Verein Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit (PSVaG).

Die Beiträge an eine Direktversicherung sind für den Arbeitnehmer lohnsteuerpflichtig. Für die ab dem 1.1.2005 abgeschlossenen Verträge sind Beiträge an eine Direktversicherung in Höhe von 4 % der Beitragsbemessungsgrenze steuer- und bei Entgeltumwandlung sozialabgabenfrei (§ 3 Nr. 63 EStG). Dieser steuerfreie Höchstbetrag wird ergänzt um einen festen Betrag in Höhe von 1 800 € im Kalenderjahr für Beiträge, die aufgrund einer nach dem 31.12.2004 erteilten Versorgungszusage geleistet werden (Neufälle).

Beschreibung

Da Leistungen des Arbeitgebers zur betrieblichen Altersversorgung als Arbeitsentgelt zählen, hat der Betriebsrat (bei betriebsübergreifender Regelung der Gesamtbetriebsrat) bezüglich der Regelungen für die Durchführung mitzubestimmen, wenn die Altersversorgung im Wege der Direktzusage oder Direktversicherung gewährt wird (§ 87 Abs. 1 Nr. 10 BetrVG). Schließt ein Arbeitgeber Lebensversicherungsverträge zugunsten seiner Arbeitgeber bei einem Versicherungsunternehmen ab, unterliegen der Leistungsplan und die Regelungen über die Heranziehung der Arbeitnehmer zu Versicherungsbeiträgen der Mitbestimmung des Betriebsrats (BAG v. 16.2.1993 - 3 ABR 29/92).

Rechtsquelle

§ 1b Abs. 2 BetrAVG

Seminare zum Thema:
Direktversicherung
Rente und Schwerbehinderung Teil I
Altersteilzeit
Mutterschutz, Elternzeit, Pflegezeit, Sabbatical
Diese Lexikonbegriffe könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren

Von Babyboomern bis zur Inflation: Spaniens Antwort auf die Zukunft der Rente

Warum sollten Sie als Betriebsrat einen genauen Blick auf Spaniens Rentenreform werfen? Ganz einfach! Mit innovativen Ansätzen wie der dynamischen Anpassung an die Inflation und dem Fokus auf sozialen Ausgleich setzt Spanien neue Maßstäbe in der Rentenpolitik. Erfahren Sie, welche Schlüsse ...
Mehr erfahren

Geld zurück vom Staat?

Immer wieder gibt es Streit mit dem Finanzamt über die steuerliche Anerkennung des häuslichen Arbeitszimmers. Sehr viele Steuerpflichtige sind unsicher, ob sie das im häuslichen Bereich genutzte Zimmer bei ihrer Steuererklärung angeben können oder nicht. Schließlich zählt es eher zum priva ...
Mehr erfahren
Ein Arbeitgeber im öffentlichen Dienst widerrief eine Einstellungszusage für eine Ausbildung als Straßenwärter. In der vor Ausbildungsbeginn erforderlichen Untersuchung hatte ein Arzt festgestellt, dass der Bewerber aufgrund einer Diabetes-Erkrankung für die Stelle gesundheitlich nicht geeignet sei. Ein Fall von Diskriminierung?