Liebe Nutzer,

für ein optimales und schnelleres Benutzererlebnis wird als Alternative zum von Ihnen verwendeten Internet Explorer der Browser Microsoft Edge empfohlen. Microsoft stellt den Support für den Internet Explorer aus Sicherheitsgründen zum 15. Juni 2022 ein. Für weitere Informationen können Sie sich auf der Seite von -> Microsoft informieren.

Liebe Grüße,
Ihr ifb-Team

Lexikon
Synergieeffekt

Synergieeffekt

ifb-Logo
Redaktion
Stand:  16.11.2023
Lesezeit:  01:45 min

Kurz erklärt

 

Ein Synergieeffekt bezeichnet das positive Zusammenspiel mehrerer Komponenten oder Elemente, bei dem das Gesamtergebnis größer ist als die Summe der einzelnen Teile. Durch die geschickte Kombination oder Zusammenarbeit entsteht eine synergistische Wirkung, die zu einem verbesserten Gesamtergebnis führt. Synergieeffekte können in verschiedenen Bereichen auftreten, von Wirtschaft und Technologie bis hin zu sozialen Interaktionen.

Kostenlose ifb-Newsletter

Abonnieren Sie unsere Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unseren Newslettern für Betriebsräte, SBV und JAV.
Jetzt abonnieren

Begriff

Positive Wirkung, insbesondere Kosteneinsparungen, die sich aus dem Zusammenschluss oder der Zusammenarbeit zweier oder mehrerer Organisationen (Unternehmen) ergibt.

Erläuterung

Der Synergieeffekt besagt, dass die Gesamtwirkung der Summe der eingesetzten kombinierten Mittel größer ist als die Summe der Teilwirkungen, falls diese einzeln eingesetzt werden. Synergieeffekte sind Wettbewerbsvorteile, die zumeist durch Kostenersparnisse erlangt werden. Synergieeffekte dienen häufig als Begründung für Unternehmenszusammenschlüsse. Die Praxis zeigte jedoch in der großen Mehrheit der Fälle, dass die erwünschten Synergieeffekte wesentlich kleiner ausfielen als erwünscht. Meist werden Synergieeffekte nur durch Entlassung von Arbeitnehmern erreicht.

Ein positiver Synergieeffekt kann entstehen u. a.

  • in der Produktion durch Fixkosteneinsparungen,
  • im Absatz durch gemeinsame Nutzung von Vertriebswegen und Kundendiensteinrichtungen;,
  • in Forschung und Entwicklung durch gemeinsame Einrichtungen.

Ein negativer Synergieeffekt kann entstehen

  • in der Produktion durch unzureichende Auslastung von Anlagen;
  • im Absatz durch Image- und Profileinbußen der übernommenen Unternehmung,
  • in Forschung und Entwicklung durch zu große und unübersichtliche Einrichtungen (Wirtschaftslexikon 24.net).

Rechtsquelle

Keine Rechtquellen

Seminare zum Thema:
Synergieeffekt
Mobbing- und Konfliktberater
Motivationspsychologie für Betriebsräte
Schlagfertig — jetzt erst recht!
Diese Lexikonbegriffe könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren

Nachhaltigkeit – mehr als ein Umweltthema!

Wo man geht und steht, der Begriff „Nachhaltigkeit“ ist allgegenwärtig. Da werden nachhaltig Gewinne erzielt, man hat nachhaltigen Erfolg bei der Kundengewinnung, das Unternehmen wirtschaftet nachhaltig… Nachhaltigkeit scheint ein neues Modewort zu sein. Was aber steckt drin an Chan ...
Mehr erfahren

Warum schlechte Chefs krank machen

In vielen Unternehmen werden umfangreiche Programme zum betrieblichen Gesundheitsmanagement aufgesetzt, doch die Erfolgszahlen lassen oft auf sich warten. Der Grund: Nicht nur die äußeren Rahmenbedingungen beeinflussen unser Wohlbefinden, sondern auch die Art und Weise, wie wir mit unser ...
Mehr erfahren
Es stellt einen Verstoß gegen das Verbot der Behinderung der Betriebsratsarbeit dar, wenn der Arbeitgeber in Aushängen und auf einer Betriebsversammlung behauptet, ein Betriebsratsmitglied habe durch die Forderung nach einer hohen Abfindung das Vertrauen der Belegschaft missbraucht. Wird die Veröffentlichung durch Intranet, App und Aushang auch auf andere Betriebe erstreckt, stellt dies einen groben Verstoß gegen die vertrauensvolle Zusammenarbeit dar.