Liebe Nutzer,

für ein optimales und schnelleres Benutzererlebnis wird als Alternative zum von Ihnen verwendeten Internet Explorer der Browser Microsoft Edge empfohlen. Microsoft stellt den Support für den Internet Explorer aus Sicherheitsgründen zum 15. Juni 2022 ein. Für weitere Informationen können Sie sich auf der Seite von -> Microsoft informieren.

Liebe Grüße,
Ihr ifb-Team

Lexikon
Verbindlichkeiten

Verbindlichkeiten

ifb-Logo
Redaktion
Stand:  17.7.2023
Lesezeit:  02:00 min

Kurz erklärt

Verbindlichkeiten beziehen sich auf die finanziellen Verpflichtungen eines Unternehmens gegenüber externen Parteien, die durch Rechnungen oder andere schriftliche Vereinbarungen dokumentiert sind. Es handelt sich um geschuldete Beträge, die das Unternehmen zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft begleichen muss, beispielsweise Lieferantenrechnungen, Gehaltszahlungen oder Kredite. Verbindlichkeiten stellen eine wichtige Komponente der Bilanz dar und spiegeln die finanzielle Verantwortung des Unternehmens wider.

Kostenlose ifb-Newsletter

Abonnieren Sie unsere Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unseren Newslettern für Betriebsräte, SBV und JAV.
Jetzt abonnieren

Begriff

Eine Verbindlichkeit entsteht grundsätzlich, wenn ein Unternehmen Produkte oder Leistungen bezogen hat, und der fällige Rechnungsbetrag am Stichtag noch nicht bezahlt wurde. Ebenso entstehen Verbindlichkeiten aus erhaltenen Darlehen und sonstigen Verpflichtungen auf Zahlung.

Der Begriff Verbindlichkeiten taucht zum einen in den Themenbereich des Jahresabschlusses einer Unternehmung auf. Zum anderen bestehen Verbindlichkeiten auch während des laufenden Geschäftsjahres.

Erläuterung

Verbindlichkeiten sind Zahlungsverpflichtungen des Unternehmens, die im Geschäftsjahr entstanden sind und deren Höhe und Fälligkeit bekannt ist. Klassische Beispiele sind Verbindlichkeiten gegenüber Lieferanten und Darlehensverbindlichkeiten gegenüber Banken.

In der Bilanz werden die Verbindlichkeiten entweder nach Art des zugrunde liegenden Rechtsgeschäfts oder nach der Art des Zahlungsempfängers gegliedert:

  • Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen (Rechtsgeschäft)
  • Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern (Zahlungsempfänger)

Die Laufzeiten der einzelnen Verbindlichkeiten werden im Anhang erläutert.

Tipp für den Wirschaftsausschuss

Innerhalb der Verbindlichkeiten sind die Finanzverbindlichkeiten von besonderer Bedeutung. Dazu gehören die Darlehensverbindlichkeiten gegenüber Banken und Verpflichtungen gegenüber den Gesellschaftern, soweit diese ein Gesellschafterdarlehen gewährt haben. Die Laufzeiten werden im Anhang erläutert.

Finanzverbindlichkeiten verursachen Zinsaufwendungen und schmälern so den Jahres-überschuss. Die Tilgung der Finanzverbindlichkeiten bedeutet für das Unternehmen Liquiditätsabfluss. Beides belastet zukünftig das Unternehmen.

Die Kennzahl Cash Flow in Verbindung mit der Schuldentilgungsdauer liefert Hinweise zur zukünftigen Schuldentilgungsfähigkeit des Unternehmens.

Achtung: Innerhalb eines Konzerns finanzieren sich die Gesellschaften oftmals wechselseitig. Finanzverbindlichkeiten gegenüber der Muttergesellschaft, einer Tochter oder Schwester-Gesellschaft werden dann unter den „Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen“ ausgewiesen und im Anhang separat erläutert.

Rechtsquelle

In der Bilanz wird die Position Verbindlichkeiten in § 266 HGB (Gliederungsschema der Bilanz) beschrieben.

Seminare zum Thema:
Verbindlichkeiten
Klassische und agile Managementmethoden
Outsourcing, Ausgliederung, Offshoring
Internationale Rechnungslegung für den Wirtschaftsausschuss
Diese Lexikonbegriffe könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren

Betriebsräte brauchen einen Wirtschaftsausschuss!

Ihr Arbeitsplatz und die Zukunft Ihres Unternehmens hängen unmittelbar von der wirtschaftlichen Lage ab. Deshalb ist es unglaublich wichtig, dass der Betriebsrat in wirtschaftlichen Angelegenheiten richtig mitreden kann. Doch: Dazu brauchen Sie unbedingt die Hilfe des Wirtschaftsausschuss ...
Mehr erfahren

Automotive: Nach dem Abschwung, vor dem Boom!?

„Stellt Euch vor, der Aufschwung in der Autoindustrie hat begonnen, und keiner hat´s bemerkt!" Kann diese Brecht-Parole in Analogie auch auf die aktuelle Lage der deutschen Autoindustrie zutreffen? Die Frage scheint absurd, denn bis jetzt zeigen alle relevanten Konjunkturindikatoren der ...
Mehr erfahren
48.500 Euro Entschädigung: Diese Summe wurde einem Schiedsrichter wegen Altersdiskriminierung zugesprochen, weil er aufgrund des Erreichens der Altersgrenze von 47 Jahren nicht mehr in die Schiedsrichterliste des Deutschen Fußballbundes (DFB) aufgenommen worden war. Für den Entschädigungsanspruch sei ausreichend, dass das Alter mitursächlich für die Beendigung der Schiedsrichterlaufbahn war, so das Landgericht Frankfurt am Main.