Liebe Nutzer,

für ein optimales und schnelleres Benutzererlebnis wird als Alternative zum von Ihnen verwendeten Internet Explorer der Browser Microsoft Edge empfohlen. Microsoft stellt den Support für den Internet Explorer aus Sicherheitsgründen zum 15. Juni 2022 ein. Für weitere Informationen können Sie sich auf der Seite von -> Microsoft informieren.

Liebe Grüße,
Ihr ifb-Team

Lexikon
Wirtschaftsausschusssitzungen

Wirtschaftsausschusssitzungen

Ralf Steffenhagen
Stand:  14.8.2023
Lesezeit:  02:00 min

Kurz erklärt

Wirtschaftsausschusssitzungen sind regelmäßige Treffen des Wirtschaftsausschusses, einem Gremium innerhalb des Betriebsrats. Der Wirtschaftsausschuss ist für die Überwachung und Informationsgewinnung über wirtschaftliche Angelegenheiten des Unternehmens zuständig. In diesen Sitzungen werden wirtschaftliche Themen wie Geschäftszahlen, Finanzentwicklungen und Unternehmensstrategien besprochen, um die Arbeitnehmervertreter über relevante Aspekte zu informieren und die Interessen der Arbeitnehmer in wirtschaftlichen Angelegenheiten zu vertreten.

Kostenlose ifb-Newsletter

Abonnieren Sie unsere Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unseren Newslettern für Betriebsräte, SBV und JAV.
Jetzt abonnieren

Begriff

Der Wirtschaftsausschuss soll monatlich einmal zusammentreten. An den Wirtschaftsausschusssitzungen hat der Unternehmer oder sein Vertreter teilzunehmen. Er kann sachkundige Arbeitnehmer des Unternehmens hinzuziehen. Die Wirtschaftsausschussmitglieder sind berechtigt, in die vorzulegenden Unterlagen Einsicht zu nehmen. Der Wirtschaftsausschuss hat über jede Sitzung dem Betriebsrat unverzüglich und vollständig zu berichten. Der Jahresabschluss ist dem Wirtschaftsausschuss unter Beteiligung des Betriebsrates zu erläutern.

Erläuterung

Die Sitzung ist das wichtigste Instrument für den Wirtschaftsausschuss. Hier werden die wirtschaftlichen Themen in einer zwanglosen Atmosphäre durch den Unternehmer erläutert und diskutiert. Die Einflussnahme auf die Willensbildung des Unternehmers hängt sehr stark vom Sitzungserfolg ab.

Der Wirtschaftsausschuss kann zur Vor- und Nachbereitung der Sitzung mit dem Unternehmer auch ohne diesen zu einer Sitzung zusammentreten. Je nach Bedarf kann von einer monatlichen Sitzung abgewichen werden, wenn nicht genügend Beratungsgegenstände anstehen oder wegen dringender wirtschaftlicher Entscheidungen zwischenzeitlich eine zusätzliche Sitzung erforderlich ist.

Der Unternehmer kann sich vertreten lassen, vorausgesetzt die Vertretung kann die Unterrichtungsaufgaben wahrnehmen. Die Entsendung eines Bevollmächtigten reicht jedoch nicht aus.

Tipp für den Wirtschaftsausschauss

  • der Wirtschaftsausschuss sollte eine Jahresplanung bzgl. der Sitzungstermine erstellen
  • die Tagesordnungspunkte sollten dem Unternehmer rechtzeitig mitgeteilt werden
  • Fragen und Aufgaben sollten auf einzelne Mitglieder verteilt werden
  • die Sitzungsleitung und -gestaltung sollte durch den Wirtschaftsausschuss erfolgen
  • notwendige Unterlagen sollten vor der Sitzung angefordert werden
  • vorab sollte eine Sitzungsstrategie ausgearbeitet werden
  • man sollte die Tagesordnung auf wesentliche Punkte reduzieren
  • die Schwerbehindertenvertretung muss immer eingeladen werden
  • der Wirtschaftsausschuss sollte immer geschlossen als Team auftreten
  • es sollten nur Tagesordnungspunkte besprochen werden
  • evtl. runder Tisch ohne feste Sitzordnung
  • unverzügliche Unterrichtung des Betriebsrates durch den gesamten Wirtschaftsausschuss  unter Vorlage des Sitzungsprotokolls
  • der Unternehmer sollte in seinen Erläuterungen immer auch die Auswirkungen auf die Personalplanung darstellen
  • ohne die Genehmigung des Unternehmers darf sich der Wirtschaftsausschuss  keine Kopien der Unterlagen erstellen
  • eine reine Beamer- bzw. Folienpräsentation ist nicht ausreichend

Rechtsquelle

§ 108 Abs. 1 und 2 BetrVG

Seminare zum Thema:
Wirtschaftsausschusssitzungen
Outsourcing, Ausgliederung, Offshoring
Die SBV im Wirtschaftsausschuss
Internationale Rechnungslegung für den Wirtschaftsausschuss
Diese Lexikonbegriffe könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren

Geld verdienen und in die Zukunftssicherheit investieren - § 106 Abs. 3 Nr. 3 BetrVG

Wenn am Ende des „Tages“ Geld übrig bleibt, stellt sich die Frage, in was es investiert werden soll. Vielleicht werden neue Betriebsstätten gebaut oder erweitert. Aber rentiert sich diese Ausgabe auch? Für die Beantwortung dieser Fragen muss der Wirtschaftsausschuss Einblick in das Investi ...
Mehr erfahren

Der Wirtschaftsausschuss als Hilfsorgan für den Betriebsrat

Der Betriebsrat hat keinen generellen Informationsanspruch in wirtschaftlichen Angelegenheiten. Der Unternehmer muss lediglich den Wirtschaftsausschuss, nicht aber den Betriebsrat auf dem Laufenden halten. Aber worüber genau? Und was bringt das dem Betriebsrat? 
Mehr erfahren
Führen ein Tendenzunternehmen sowie ein tendenzfreies Unternehmen einen Gemeinschaftsbetrieb und verfügt nur das Tendenzunternehmen über mehr als 100 ständig beschäftigte Arbeitnehmer, kann kein Wirtschaftsausschuss errichtet werden.