Liebe Nutzer,

für ein optimales und schnelleres Benutzererlebnis wird als Alternative zum von Ihnen verwendeten Internet Explorer der Browser Microsoft Edge empfohlen. Microsoft stellt den Support für den Internet Explorer aus Sicherheitsgründen zum 15. Juni 2022 ein. Für weitere Informationen können Sie sich auf der Seite von -> Microsoft informieren.

Liebe Grüße,
Ihr ifb-Team

Gibt es ein Recht auf kältefrei?

Der Winter naht …

Über das Thema Hitzefrei war in diesem Sommer viel zu lesen. Aber wie steht es eigentlich mit Kältefrei? Lesen Sie nach, wie es mit der Arbeit bei Minusgraden aussieht.

Stand:  26.9.2018
Lesezeit:  01:30 min
gibt-es-ein-recht-auf-kaeltefrei | © AdobeStock | 258911960 | Bits and Splits

„Kältefrei" sieht das Gesetz leider nicht vor, einfach nach Hause gehen dürfen Arbeitnehmer also nicht. Regelungen zu „Kälte" gibt es aber tatsächlich. Allerdings hängt es von der Art des Jobs und von dem Arbeitsort ab, wie die Lufttemperatur bei Frost & Schnee aussehen muss.

Heizung fällt aus?

Was tun, wenn die Technik streikt oder die Heizung in Gebäuden ausfällt? Räume müssen nach den Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR AR 3.5) zu der Art der Tätigkeit passen. Es gelten verschiedene Grenzwerte!

In Arbeitsräumen muss die Lufttemperatur in Abhängigkeit von der Arbeitsschwere und Körperhaltung mindestens den Werten in der folgenden Tabelle entsprechen. Wichtig: Diese Lufttemperatur ist während der gesamten Nutzungsdauer zu gewährleisten! 

Image

Was ist leichte, schwere und mittlere Arbeit?

Leicht in diesem Sinne sind Hand/Armarbeiten bei ruhigem Sitzen bzw. Stehen, verbunden mit gelegentlichem Gehen.

Mittel sind mittelschwere Hand-/Arm oder Beinarbeiten im Sitzen, Gehen oder Stehen.

Schwer sind schwere Hand-/Arm oder Beinarbeiten im Gehen oder Stehen.

Pflicht des Arbeitgebers

Werden diese Mindestwerte in Arbeitsräumen auch bei Ausschöpfung der technischen Möglichkeiten nicht erreicht, ist der Arbeitgeber in der Pflicht. Zum Schutz gegen zu niedrige Temperaturen muss er

  1. arbeitsplatzbezogene technische Maßnahmen durchführen (z.B. Wärmestrahlungsheizung, Heizmatten),
  2.  organisatorische Änderungen planen (z.B. Aufwärmzeiten) und
  3.  personenbezogene Maßnahmen vornehmen (z. B. geeignete Kleidung).

Arbeit im Freien

Für Arbeitnehmer, die im Freien tätig sind, gelten diese Regelungen nicht. Allerdings muss der Arbeitgeber dafür sorgen, dass die Mitarbeiter ihre Gesundheit nicht gefährden. Hierzu kann im Einzelfall angemessene Schutzkleidung gehören.

Kontakt zur Redaktion Kollegen empfehlen
Drucken

Das könnte Sie auch interessieren

Mattering in der Arbeitswelt – für andere wichtig sein!

Wie bedeutend fühlen Sie sich im Gesamtkontext Ihres Unternehmens oder Ihrer Abteilung? Oder auch i ...

Gasumlage trifft nicht nur Privataushalte, sondern auch Betriebe

Die Gasumlage ist beschlossene Sache. Im kommenden Winter müssen Haushalte, aber auch Unternehmen, ...

Resilienz als Schlüssel für eine gesunde Amtszeit des Betriebsrats

Stress und extreme Belastungen gehören heute leider zum Berufsalltag. Gerade Betriebsräte und ande ...