Liebe Nutzer,

für ein optimales und schnelleres Benutzererlebnis wird als Alternative zum von Ihnen verwendeten Internet Explorer der Browser Microsoft Edge empfohlen. Microsoft stellt den Support für den Internet Explorer aus Sicherheitsgründen zum 15. Juni 2022 ein. Für weitere Informationen können Sie sich auf der Seite von -> Microsoft informieren.

Liebe Grüße,
Ihr ifb-Team

Unterhaltsame Live-Events und viele Informationen

© ifb
Stand:  3.6.2024
Lesezeit:  04:15 min
Teilen: 

Innovative Ideen für die Betriebsversammlungen bei Signal Iduna

Der Titel „Betriebsversammlung“ ist bei Signal Iduna in Dortmund und Hamburg eine echte Untertreibung. Mit Videobeiträgen, Live-Interviews, wortgewandten Moderatoren und vielem mehr schaffen es die Gremien immer wieder, ihre Mitarbeiter zu begeistern. Ihr Ziel: Ein unterhaltsames Format und Informationen miteinander zu verknüpfen. Und sie haben noch viel vor, wie uns der standortübergreifende Öffentlichkeitsausschuss verrät.

Wer kennt es nicht? Häufig laufen Betriebsversammlungen nach demselben Muster ab: Ein Redner nach dem anderen tritt auf die Bühne und liest einen Wust an Zahlen, Daten und Fakten vor. Eine PowerPoint-Präsentation? Das höchste der Gefühle in Sachen Visualisierung.

Nicht so bei Signal Iduna in Dortmund und Hamburg. Insbesondere nach Corona hatte der Betriebsrat die schwierige Aufgabe, die Leute zu motivieren, an den Präsenzveranstaltungen teilzunehmen. Also haben sie wichtige Elemente aus früheren Betriebsversammlungen „geupdated“ und durch weitere Highlights wie etwa Interview-Ecken, Fragerunden mit Voting via Chat und einer Moderation ergänzt.

Zitat

Wir wollten den Leuten was anbieten. Ein neues Format, einfach was Cooles.

Thomas Ramm, Signal Iduna-Betriebsrat Hamburg

Zitat
Das hat geklappt - Frank Hillebrecht (links) und Thomas Ramm

„Wir wollten den Leuten was anbieten. Ein neues Format, einfach was Cooles“, erinnert sich Thomas Ramm vom Signal Iduna-Betriebsrat aus Hamburg. Gemeinsam mit seinen Kollegen Frank Hillebrecht (ebenfalls Hamburg) sowie den beiden Betriebsrätinnen aus Dortmund, Ilona Maske und Susi Iser sind sie Teil eines großen Teams der Hauptverwaltungen, die sich um die Planung und Organisation der Betriebsversammlungen kümmern. Initialzündung, neue Wege bei den Betriebsversammlungen zu gehen, war das Coronavirus. „Das war die Chance, mit neuen Ideen möglichst viele Kolleginnen und Kollegen zu erreichen“, sagt Susi.

 

Einige Hürden zu Anfang

 

Während Corona liefen Betriebsversammlungen flächendeckend digital als Livestream ab, „und wir mussten uns Gedanken machen, einen solchen Stream lebendig zu gestalten“, blickt Thomas zurück. Also gründeten sie ein standortübergreifendes Betriebsversammlungs-Organisationsteam und probierten Videos, Vlogs und weitere kurzweilige Formate aus. Nicht alles kam gut an, da machen die Organisatoren gar keinen Hehl daraus. Frank erinnert sich: „Es gab kritische Stimmen und natürlich auch die Aussagen: ‚Haben wir immer schon so gemacht!‘“

Zitat

Natürlich gab es auch die Aussagen: ‚Haben wir immer schon so gemacht!‘

Frank Hillebrecht, Signal Iduna-Betriebsrat Hamburg

Zitat

Dank der Kritik und den Rückmeldungen wurde den etablierten Inhalten frischer Wind eingehaucht. Und auch jetzt, nachdem die Leute (zum Großteil) in die Büros zurückgehrt sind und Betriebsversammlungen wieder zwingend in Präsenz stattfinden, hat der Betriebsrat den „digitalen Schwung“ mitgenommen, weitere Anpassungen vorgenommen und die Betriebsversammlungen in Hamburg und Dortmund revolutioniert. 

Ilona Maske vom Dortmunder Betriebsrat auf der Bühne

Medienvielfalt, Moderation, Messehalle 

 

Heute sind die Betriebsversammlungen bei Signal Iduna echte Highlights: Moderatoren führen durch die Veranstaltungen, die Bühnen werden dekoriert und in unterschiedliche Bereiche geteilt – etwa für Live-Interviews. Dabei muss an vieles gedacht werden: Licht, Möblierung, „wir mussten sogar Pflanzen auswählen“, wie Frank mit einem Schmunzeln verrät. Und auch das mit den Fragen handhaben sie heute ganz anderes. Mussten Mitarbeiter früher für eine Frage aufstehen oder diese auf Papier einreichen, gibt es heute einen Chat, in denen Fragen gestellt werden. Via angezeigtem Live-Voting kann dann abgestimmt werden, welche Frage es in die Betriebsversammlung schafft. „Wir bereiten aber auch die Fragen hinterher auf, die nicht live beantwortet werden konnten“, sagt Ilona aus dem Dortmunder Betriebsrat. 

In Hamburg fanden die Betriebsversammlungen übrigens meist im CinemaxX statt, in diesem Jahr wird es im Stage Theater an der Elbe sein, in Dortmund in der Messehalle neben dem Signal Iduna Park.

Zitat

Die Leute freuen sich auf unsere Betriebsversammlungen.

Susi Iser, Signal-Iduna-Betriebsrat Dortmund

Zitat
Ein echtes Team: Susi Iser und Thomas Ramm

Damit so eine Veranstaltung durchgeführt werden kann, bedarf es einer Menge Vorbereitungen. Ein Planungsteam aus Hamburg und Dortmund koordiniert die gesamte Organisation. Rund drei Monate vor den Veranstaltungen geht es los: Wer hat welche Ideen? Welche Themen sind wichtig? Hinterher werden kleine Teams gebildet – angeführt von jeweils einem „Treiber“ –, die sich um die verschiedenen Beiträge kümmern. Jedes Betriebsratsmitglied hat so die Chance, sich und seine Ideen einzubringen. Immer mit dem Ziel: Informationen an die Belegschaft weiterzugeben, aber eben in einer unterhaltsamen Art und Weise. Damit auch garantiert keine Langeweile aufkommt, gibt es strenge Zeitvorgaben. Der Einzige, der sich nicht immer daranhalte, sei der Vorstandsvorstandsvorsitzende. Frank sagt dazu: „Das ist in Ordnung, schließlich freuen sich die Leute, den CEO mal hautnah zu sehen.“

Zitat

Nach der Betriebsversammlung ist vor der Betriebsversammlung.

Ilona Maske, Signal-Iduna-Betriebsrat Dortmund

Zitat

„Die Leute freuen sich auf unsere Betriebsversammlungen“, bringt Susi die Entwicklung auf den Punkt. Und das zeigt sich bei den Anmeldezahlen: Mittlerweile sind es weit über 2.000 Anmeldungen, Tendenz steigend. Letztes Mal mussten in Dortmund sogar nachträglich Tische geordert werden, um die Leute unterzubringen. 

„Wir versuchen, die Veranstaltungen immer besser zu machen“, hat sich das Orga-Team auf die Fahnen geschrieben. So überwiege nach einer Betriebsversammlung zwar kurzzeitig der Stolz, wie Ilona feststellt, aber: „Nach der Betriebsversammlung ist vor der Betriebsversammlung.“ Und so dürfen sich die Mitarbeiter auch weiterhin auf kurzweilige Betriebsversammlungen freuen. (tis)

Kontakt zur Redaktion

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Wenden Sie sich gerne direkt an unsere Redaktion. Wir freuen uns über konstruktives Feedback!

redaktion-dbr@ifb.de

Jetzt weiterlesen