Liebe Nutzer,

für ein optimales und schnelleres Benutzererlebnis wird als Alternative zum von Ihnen verwendeten Internet Explorer der Browser Microsoft Edge empfohlen. Microsoft stellt den Support für den Internet Explorer aus Sicherheitsgründen zum 15. Juni 2022 ein. Für weitere Informationen können Sie sich auf der Seite von -> Microsoft informieren.

Liebe Grüße,
Ihr ifb-Team

Lexikon
Kostenstellenrechnung

Kostenstellenrechnung

ifb-Logo
Redaktion
Stand:  7.9.2023
Lesezeit:  01:45 min

Kurz erklärt

Die Kostenstellenrechnung ist ein betriebswirtschaftliches Instrument, das dazu dient, die Kosten innerhalb eines Unternehmens auf einzelne organisatorische Einheiten oder Abteilungen, sogenannte Kostenstellen, aufzuteilen. Sie ermöglicht die Zuordnung von Kosten zu den verantwortlichen Bereichen und hilft dabei, die Kostenstruktur genauer zu analysieren, Budgets zu kontrollieren und die Rentabilität einzelner Abteilungen zu bewerten. Dies trägt zur Effizienzsteigerung und besseren Kostenkontrolle innerhalb des Unternehmens bei.

Kostenlose ifb-Newsletter

Abonnieren Sie unsere Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unseren Newslettern für Betriebsräte, SBV und JAV.
Jetzt abonnieren

Begriff

Der Begriff der Kostenstellen-Rechnung gehört in den Themenbereich des internen Rechnungswesens einer Unternehmung.

Kostenstellen sind Zurechnungseinheiten für die erbrachten Leistungen bzw. verursachten Kosten im Unternehmen.

Erläuterung

Unternehmen planen ihre Kosten und Leistungen und prüfen im Zeitablauf, wie die geplanten Größen realisiert werden. Dies erfolgt sowohl für das ganze Unternehmen, als auch für einzelne Einheiten, also Kostenstellen.

Klassische Kostenstellen sind Funktionsbereiche wie Vertrieb, Fertigung oder Einkauf. Auch Maschinen, Projekte oder Kunden können als Kostenstellen vom Unternehmen definiert werden.

Tipp für den Wirtschaftsausschuss

Die Gewinn- und Verlustrechnung des externen Rechnungswesens zeigt als Differenz zwischen Erträgen und Aufwendungen den Jahresüberschuss und damit den Erfolg des ganzen Unternehmens.

Zur tieferen Erfolgsanalyse liefert die interne Kosten- und Leistungsrechnung detailliertere Informationen. Speziell in der Diskussion um „zu hohe Kosten“ kann in der internen Kostenarten-Rechnung genau geklärt werden „welche“ Kosten zu hoch sind.

Die Kostenstellen-Rechnung entspricht dem nächsten, tieferen Analyseschritt. Sie liefert die Information, „wo“ diese Kosten im Unternehmen, in welcher Höhe angefallen sind.

Achtung: Oft berechnen sich die Kostenstellen eines Unternehmens gegenseitig Kosten und Leistungen.  So könnte die EDV Abteilung ihre Arbeitsleistung intern dem Bereich Einkauf in Rechnung stellen. Bei der Aussage. „Diese Kostenstelle verursacht viel zu hohe Kosten“ ist daher stets zu prüfen, welcher Anteil der Kosten interner Natur ist und ob die Verrechnungssätze angemessen sind.

Rechtsquelle

Die Kostenstellen-Rechnung ist ein Begriff aus dem internen Rechnungswesen. Deren Aufbau ist in keinem Gesetz beschrieben.

Seminare zum Thema:
Kostenstellenrechnung
Klassische und agile Managementmethoden
Wirtschaftsausschuss Fresh-up
Controlling und Unternehmensplanung
Diese Lexikonbegriffe könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren

Schulungsanspruch für Mitglieder des Wirtschaftsausschusses

Immer wieder kommt es zwischen dem Unternehmer und dem Wirtschaftsausschuss zu Diskussionen: Dürfen die WA-Mitglieder eine Schulung besuchen oder nicht? Schließlich soll der Wirtschaftsausschuss mit Kollegen besetzt werden, die die fachliche Eignung besitzen. Und das nach Ansicht des Arb ...
Mehr erfahren

Der Jahresabschluss eines Unternehmens – wichtig für Wirtschaftsausschuss und Betriebsrat

Aufbau und Inhalt sind genau definiert im Handelsgesetzbuch und doch ist er voller Interpretationsmöglichkeiten: Der Jahresabschluss gehört zum externen Rechnungswesen und soll „fachkundigen Dritten“ einen Überblick über die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Unternehmens bie ...
Mehr erfahren
Führen ein Tendenzunternehmen sowie ein tendenzfreies Unternehmen einen Gemeinschaftsbetrieb und verfügt nur das Tendenzunternehmen über mehr als 100 ständig beschäftigte Arbeitnehmer, kann kein Wirtschaftsausschuss errichtet werden.