Liebe Nutzer,

für ein optimales und schnelleres Benutzererlebnis wird als Alternative zum von Ihnen verwendeten Internet Explorer der Browser Microsoft Edge empfohlen. Microsoft stellt den Support für den Internet Explorer aus Sicherheitsgründen zum 15. Juni 2022 ein. Für weitere Informationen können Sie sich auf der Seite von -> Microsoft informieren.

Liebe Grüße,
Ihr ifb-Team

Rente? Nicht mit mir!

Schwerbehindertenvertretung einmal anders

Holger Wohlfarth feiert seinen Ruhestand – und trotzdem radelt der 66-Jährige noch einmal in der Woche zu seiner alten Firma, um sich um die Belange der schwerbehinderten Kollegen zu kümmern. Warum? „Weil es mir Spaß macht“, sagt er.

Holger Wohlfahrt

Holger Wohlfarth

Stand:  12.4.2016
Lesezeit:  01:00 min
Rente nicht mit mir | © AdobeStock | freebird7977

Seit dem 01.04.2015 ist Holger Wohlfarth offiziell Rentner. Trotzdem arbeitet er noch vier bis fünf Stunden in der Woche in seiner alten Firma, der Dachser Logistik. „Ich bin seit 2007 Mitglied im Betriebsrat und kümmere mich zudem um die Belange der schwerbehinderten Kollegen“, erzählt er. „Kurz vor meinem Renteneintritt kam mein Chef auf mich zu und fragte, ob ich nicht bleiben wolle. Er meinte wohl, er hätte so viele Seminare in mich investiert“, sagt er lachend. „Aber sein Angebot, mich weiter zu beschäftigen, habe ich sehr gerne angenommen.“

Seitdem radelt er immer mittwochs die sieben Kilometer bis zur Firma. An den anderen Tage zuhause war es zuerst komisch, sagt er. „Mehrmals dachte ich, ich hätte verschlafen, bis mir wieder einfiel: Moment, Du bist ja in Rente! Auch in der Firma musste ich auch erst umdenken.“ Und das hat funktioniert. „Jetzt kann ich mich ganz auf meine Aufgaben als Betriebsrat und Vertreter der schwerbehinderten Kollegen konzentrieren. Mein Vertrag läuft erstmal bis zum 31.12.2018“, erzählt er.

Weiterbildung ganz vorn

Besonders wichtig ist Holger Wohlfarth auch im (Un)Ruhestand das Thema Weiterbildung. „Ich kann nur jedem raten, die Weiterbildungsangebote wahrzunehmen. Es sind komplexe Themen,“ sagt er, und ergänzt: „Zuweilen sollte man auch mal die SBV-Grundlagen wiederholen, denn es ändert sich laufend etwas.“

Auch Holger Wohlfahrt bleibt am Ball. In diesem Jahr wird er ein Psychologie-Seminar besuchen. Und wo? „Natürlich beim ifb“, grinst er. „Bei Euch war bisher jedes Seminar top. Das Angebot ist hervorragend“.

Wir sagen „Danke!“ und wünschen bei so viel Motivation weiterhin beste Gesundheit und eine gelungene Arbeit als Interessenvertreter!

Kontakt zur Redaktion Kollegen empfehlen
Drucken

Das könnte Sie auch interessieren

SBV

Besondere Rechte schwerbehinderter und gleichgestellter Arbeitnehmer im Arbeitsverhältnis

Im Arbeitsleben sollen schwerbehinderte Arbeitnehmer keine Nachteile gegenüber nicht behinderten Ar ...

Von Babyboomern bis zur Inflation: Spaniens Antwort auf die Zukunft der Rente

Warum sollten Sie als Betriebsrat einen genauen Blick auf Spaniens Rentenreform werfen? Ganz einfach ...

Themen des Artikels

Seminare zum Thema:

Schwerbehindertenvertretung Fresh-up
Rente und Schwerbehinderung Teil II
Vorzeitiger Ruhestand, Altersteilzeit und Rente