Liebe Nutzer,

für ein optimales und schnelleres Benutzererlebnis wird als Alternative zum von Ihnen verwendeten Internet Explorer der Browser Microsoft Edge empfohlen. Microsoft stellt den Support für den Internet Explorer aus Sicherheitsgründen zum 15. Juni 2022 ein. Für weitere Informationen können Sie sich auf der Seite von -> Microsoft informieren.

Liebe Grüße,
Ihr ifb-Team

Neu im Betriebsrat! Wie gehe ich jetzt vor?

Die ersten Schritte im Amt

Betriebsratsarbeit findet nicht im luftfreien Raum statt. Unter vorgegebenen betrieblichen, branchenüblichen und gesetzlichen Bedingungen muss jeder Betriebsrat täglich konkrete Probleme bewältigen. 

Stand:  2.4.2014
Neu im Betriebsrat | © AdobeStock | contrastwerkstatt

Um unter diesen Bedingungen als Betriebsrat so effektiv wie möglich zu arbeiten, hilft es, sich vier entscheidender Faktoren bewusst zu sein – zusammengefasst im Kleeblatt der effektiven Betriebsratsarbeit:

1. Verschaffen Sie sich immer wieder Klarheit über die eigenen Ziele als Betriebsrat

Nach der Konstituierung werden Betriebsratsgremien oft vom Tagesgeschäft überrollt. Haben Sie den Mut, die „Reset-Taste“ zu drücken. Setzen Sie bei der nächsten Betriebsratssitzung den Punkt „Zielsetzung des Betriebsrats für den Zeitraum XY“ auf die Tagesordnung, und richten Sie Ihre Aufmerksamkeit wieder auf die wirklich wichtigen Dinge.

2. Kümmern Sie sich um die sozialen Beziehungen im Unternehmen

Ein entscheidender Faktor für eine effektive Betriebsratsarbeit ist die bewusste Gestaltung der sozialen Beziehungen. Nicht nur innerhalb des Betriebsratsgremiums muss die „Chemie“ stimmen. Halten Sie als Betriebsrat auch den intensiven Kontakt mit der Belegschaft, und gestalten Sie offensiv die Beziehungen zu Vorgesetzten und Geschäftsleitung.

3. Entwickeln Sie Ihre Kompetenz zum systematischen Problemlösen

Als Betriebsrat sind Sie ein gefragter Problemlöser im Betrieb. Darum sind Sie gut beraten, sich intensiv mit Vorgehensweisen zum effektiven Problemlösen auseinanderzusetzen, sie zu lernen und anzuwenden. Das Gute ist: Jedes Problem bietet eine Chance, schlauer zu werden und sich weiterzuentwickeln.

4. Nutzen Sie Ihre Rechte als Betriebsrat

Wer seine Rechte kennt, kennt nicht nur die Grenzen, sondern auch die Möglichkeiten seines Einflusses auf die Arbeitgeberseite. Natürlich ist die Arbeit des Betriebsrats immer auch abhängig vom kooperativen oder negativen Verhalten des Arbeitgebers. Das heißt aber nicht, dass die Arbeit mit einem „netten“ Arbeitgeber einfacher ist. Glück und leichte Bedingungen sind für die Entwicklung eines effektiven Arbeitsstils oft gefährlicher als Widerstand und Schwierigkeiten.

 

 

Das Kleeblatt der effektiven Betriebsratsarbeit (A. Esser)

Image

Wenn diese Bedingungen gegeben sind, können Sie als Betriebsrat agieren und Ihre Ziele aktiv und effektiv verfolgen. Trotzdem wird es immer zu Situationen kommen, in denen der Arbeitgeber den Betriebsrat mit seinen Entscheidungen oder Forderungen überrascht und Sie reagieren müssen. Aber auch hier hilft Ihnen das Kleeblatt, da Sie jetzt aufgestellt sind wie eine gute Feuerwehr. Die weiß vorher auch nicht, wo und wann es brennen wird, was die jeweiligen Ursachen sind und wie sich der aktuelle Brand entwickeln wird. Dennoch vereinigt sie alle Kompetenzen und die notwendige technische Ausstattung, um mit solchen „brenzligen“ Situationen optimaler umgehen zu können. Ein effektiver Betriebsrat stellt sich auf solche „Überraschungen“ aller Art ein.

Kontakt zur Redaktion Kollegen empfehlen
Drucken

Das könnte Sie auch interessieren

Ohr und Sprachrohr der Arbeitnehmer

Das werden manche Arbeitgeber nicht gerne hören: Ein Betriebsrat ist wichtig und – man höre und ...

Wie weit reicht die Meinungsfreiheit von Betriebsräten?

Wer soll den Arbeitgeber denn offen kritisieren, wenn nicht der Betriebsrat? Trotzdem haben viele Ko ...

Gut geschult ist halb gewonnen! - Schritt für Schritt zum kompetenten Betriebsrat

Für alle neugewählten Betriebsräte ist es besonders wichtig, sich schnell ein solides Wissensfund ...